Open Masterdata

Zielsetzung

Open Masterdata ist ein Standard zur Kommunikation von Produktstammdaten von Großhandels- und Industrie­unternehmen (Datenlieferanten) zum Handwerk. Es stellt eine zeitgemäße, branchen­über­greifende und auch international nutzbare Kommunikationslösung dar. Der Standard ist offen für unter­schiedliche Dateninhalte und –anforderungen, die jeweils branchenspezifisch definiert werden können. Ziel der Standardisierung ist, die Prozesse in Richtung Handwerk weiter zu optimieren (Bestell- und Rechnungswesen) und die Informationsversorgung (Angebotswesen, Kundenberatung) zu verbessern.

Die Grundidee und Funktionsweise ist in dem folgenden Video zusammengefasst: https://www.youtube.com/watch?v=Ql5urjbgVuM

Der Standard umfasst drei Schichten der zwischenbetrieblichen Datenkommunikation: das Kommunika­tions­modell, das Datenschema und die Dateninhalte. Durch die Trennung der Ebenen ist eine unabhängige Weiterentwicklung der Dateninhalte, des Datenschemas und des Kommunikations­modells möglich. Beispiels­weise können nun branchenspezifische Inhalte mit demselben Kommunikationsmodell transportiert werden.

 

Das Kommunikationsmodell ermöglicht den folgenden Anwendungsfall:

 

Innerhalb der Kommunikation können auch Teilbereiche der Dateninhalte über die Datenschemata über­tragen werden, wie

  • Grunddaten

  • Preise

  • Logistikdaten

  • Texte

  • usw.

Inhalte dieser Dokumentation

Dieses Dokument definiert zwei Elemente des Gesamtmodells:

  1. Ein Kommunikationsmodell, welches die Arten und Abläufe der Datenversorgung regelt.

  2. Ein Datenschema zur konkreten Abbildung der zu übertragenden Dateninhalte in XML Struktur, basierend auf der aktuellen DQR der Branche.

Kommunikationsmodell

Das Kommunikationsmodell regelt die zugrundeliegende Kommunikationstechnologie und die Arten und Organisation der Kommunikationsbeziehungen. Es wird festgelegt, welche einzelnen Informationen und Datenübertragungen enthalten sind. Für die einzelnen Anwendungen werden die konkreten Inhalte, sowie die erforderlichen Einzelschritte und ausgetauschten Parameter definiert.

Die Bereitstellung der Datenpakete erfolgt individuell pro Datennutzer. Anlog zu einem Ticketsystem kann die Zusammenstellung der Daten durch den Datennutzer bzw. durch die von ihm genutzte Software angestoßen werden. Es wird eine eindeutige ID bereitgestellt, unter der Folgeaktionen wird z. B. eine „Abfrage des Status” oder „Abruf der Daten“ erfolgen können. Als Abschluss kann der Empfang bestätigt werden, sodass die Daten bei Datenlieferanten gelöscht werden können. Neben der Verteilung der Daten als Datenpakete soll auch die Verteilung der Daten in Echtzeit „On Demand“ berücksichtigt werden. Die Bereitstellung von Daten in Dateiform bleibt weiterhin erhalten.

Anwendungsfälle

Als erster Anwendungsfall von Open Masterdata wurden On Demand realisiert.

Weitere Informationen

Weiter Informationen finden sie unter https://itek-branchenwissen.atlassian.net/wiki/spaces/DS/pages/535593021.

Hierzu benötigen Sie einen Login. Diesen können Sie unter service@itek.de beantragen.